Gasteiner Thermal Therapie

  • Bad Gasteiner Heilstollen
  • Entspannung im Bad Gasteiner Heilstollen

mit einzigartigen Naturschätzen aus der Tiefe der Hohen Tauern

tanken Sie Gesundheit und neue Lebenskraft

Die Gasteiner Thermalkur
 
Mehr als 40 Jahre medizinische Erfahrung des Gesundheitszentrum St. Georg und die besonders effektiven Heilmittel des Gasteinertales:
das Gasteiner Thermalwasser, der weltweit einzigartige Gasteiner Heilstollen und das Gasteiner Dunstbad bewirken beachtliche Heilerfolge der Gasteiner Kur, die auf der Radontherapie in verschiedensten Anwendungsformen beruht.
Zu den Hauptwirkfaktoren: Radon und Wärme kommen im Gasteiner Heilstollen und im Dunstbad noch die hohe Luftfeuchtigkeit als wichtige Wirkkomponente dazu. Die Radontherapie der Gasteiner Kur setzt ganz spezifische immunregulierende, entzündungshemmende Mechanismen in Gang. Dies führt unter anderem zu einer lang anhaltenden Schmerzlinderung.

Was ist Radon und wie wirkt es ?
 
Die milde, natürliche Radioaktivität ist für den Körper, kurmäßig genossen, ausschließlich positiv. Das Edelgas Radon entweicht aus dem Thermalwasser und gelangt so über die Atemwege und die Haut in den Körper. Dort entfaltet es seine heilende Wirkung, ehe es nach ungefähr 3 Stunden wieder vollständig abgebaut ist. Das Abwehrsystem im Organismus wird angeregt und die natürliche Wärme fördert die Durchblutung.

Die wichtigsten Indikationen
 
Außer zur raschen Regeneration und zur Revitalisierung, Stärkung des Immunsystems und Gesundheitsvorsorge wird die Gasteiner Thermalkur bei folgenden Erkrankungen besonders effektiv angewendet:  
Erkrankungen des Bewegungsapparates, Morbus Bechterew bzw. Spondylarthropathien, Chronische Polyarthritis (Rheumatoide Arthritis), Arthritis psoriatica, Arthrosen (auch Finger-Polyarthrose), Wirbelsäulensyndrome, Fibromyalgie-Syndrom, Osteoporoseschmerzen, Neuralgien, Polyneuropathien, Sportverletzungsfolgen, Sarkoidose, Erkrankungen der Atemwege, Chronische Bronchitis, Asthma bronchiale, Chronische Sinusitis, Heuschnupfen, Erkrankungen der Haut, Psoriasis Vulgaris, Neurodermitis, verzögerte Wundheilung, Sklerodermie.

Die Gasteiner Heilquellen – belebend und vitalisierend
 
Die Gasteiner Thermen, deren Wasser direkt in unser Hotel geleitet wird, sprudeln aus 17 verschiedenen Quellen am Fuße des Graukogels. Die meisten liegen in einer Seehöhe zwischen 1034 und 937 m, verfügen über eine gleich bleibende Temperatur von über 44°C und über einen gleich bleibenden Gehalt an dem Edelgas Radon, der sich bei ungefähr 52-66,2 nCi/l bewegt. Dabei ist das Gasteiner Thermalwasser ein eher mineralarmes Wasser. Im Unterschied zu den vielen kalten Quellen im Gasteinertal (wie zum Beispiel auch das weltberühmte Gasteiner Mineralwasser).

Der Gasteiner Heilstollen – weltweit einzigartig
 
Der Gasteiner Heilstollen ist das wirkungsvollste Kurmittel Gasteins und das effektivste natürliche Heilmittel zur Behandlung rheumatischer Erkrankungen. Das Heilklima im Therapiebereich des Gasteiner Heilstollens zeichnet sich durch angenehme Wärme von 37 bis 41,5 Grad, hohe Luftfeuchtigkeit zwischen 70 und 100 Prozent und einem erhöhten natürlichen Radongehalt von 44 Bq/l Stollenluft (im Mittel) aus, die perfekt zusammen spielen. Hier bekommt der Körper wieder Vitalität und Kraft. Muskeln und Gelenke entspannen sich und der Berg spendet neue Energie. Schon nach einer "Schnuppereinfahrt" spüren Sie die positiven Wirkungen auf Körper, Geist und Seele!
Weitere Informationen zum Gasteiner Heilstollen!

Optimale Heilerfolge durch Höhenlage
 
Verstärkt werden die Heilerfolge durch die Höhenlage der Gasteiner Kurregion (800 m – 1200 m).
Unser Organismus passt sich der Höhe an, es werden mehr rote Blutkörperchen produziert und die Fähigkeit Sauerstoff an das Gewebe abzugeben wird gesteigert. Mit dem entsprechenden Bewegungsprogramm steigern Sie Ihre Leistungsfähigkeit.